Der Literarische Salon mit Marion Poschmann

Donnerstag, 2. Mai um 20:30 Uhr
Stadtgarten Köln, Venloer Straße 40, 50672 Köln
Moderation: Navid Kermani und Guy Helminger
Eintritt: 16,-€ regulär, 10,-€ ermäßigt für Schüler, Studenten, Kölnpass. Bitte beachten: im Vorverkauf können je nach Anbieter Gebühren anfallen.

VVK: https://www.stadtgarten.de/en/program/der-literarische-salon-mit-marion-poschmann-7818

Mit der 1969 in Essen geborenen Marion Poschmann kommt eine Autorin in den Literarischen Salon, deren Erzählen die Kunst der Zerbrechlichkeit zelebriert. Wie ein Windhauch lassen ihre Sätze die Geschehnisse aufwirbeln. Egal ob die Protagonistinnen – ihre Helden sind fast immer Frauen – in Japan herumirren oder in einer Waldhütte wohnen, immer weiß Poschmann den Geist der Natur in ihre Zeilen zu weben. In ihren Büchern greift Magie um sich, die stets aus der konkret beschriebenen Realität der bürgerlichen Gesellschaft erwächst. Nicht umsonst hat die begnadete Formvirtuosin, deren Bücher voll feinsinnigem Humor sind, sowohl Preise für Poesie als auch für Prosa sowie Essays verliehen bekommen, zuletzt den renommierten Joseph-Breitbach-Preis. Ihren neuen Roman „Chor der Erinnyen“ über eine Mathematiklehrerin, deren festgefügtes Weltbild zerbricht, nannte die FAZ „sprachlich ein Fest, eine leider nur knapp zweihundert Seiten währende Erholung von all der banal alltagssprachlichen Prosa, die weite Teile der deutschen Gegenwartsliteratur ausmacht.“ „Ein Zauberkunststück in Form und Inhalt“, pflichtete die Frankfurter Rundschau bei: „Der Roman hält eine Vieldeutigkeit aus, die ihresgleichen sucht …“

Wir freuen uns auf einen Abend voller Ambivalenz, Leichtigkeit und Bilderkraft.

Eine Veranstaltungsreihe der Initiative Kölner Jazz Haus e.V. und des Literaturhaus Köln. Gefördert von dem Kulturamt der Stadt Köln und der Heinrich Böll Stiftung. In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung Klaus Bittner. Medienpartner: Stadtrevue.

© Foto: Heike Steinweg

nach oben