Matias Riikonen – Matara

Dienstag, 15. Oktober um 19:30 Uhr
Buchhandlung Klaus Bittner, Albertusstr. 6, 50969 Köln
Moderation & deutscher Text: Hans-Gerd Koch
Eintritt: 10,-€ / 8,-€
. VVK über die Buchhandlung
Eine Veranstaltung auf Englisch und Deutsch

Ein Buch, das uns Lesende in die Kindheit zurückführt und nachempfinden lässt, wie groß und unendlich wichtig alles war. Denn Matara ist ein Staat – geboren aus kindlicher Imagination. Es ist die Geschichte von Jungen, die im finnischen Wald einen Staat mit Grenzen, Gesetzen und einer Armee erstehen lassen. Sie patrouillieren, tragen Schwerter, führen Krieg und haben Gesetze. Das Wichtigste besagt: Es ist verboten, von dem zu sprechen, was außerhalb von Matara passiert.

Matias Riikonen nimmt das kindliche Spiel ernst, beschreibt es in seinen Details vollkommen glaubwürdig und lässt es niemals kindisch erscheinen. So führt er uns Lesende in unsere Kindheit zurück und lässt uns nachempfinden, wie groß und unendlich wichtig alles war. Denn auch Erwachsene sollten sich daran erinnern, dass jede Ritterburg uneinnehmbar war. „Matara“ ist 2021 in Finnland erschienen und gehörte dort zu den am meisten besprochenen Büchern des Jahres. Es wurde unter anderem für den Finlandia-Preis nominiert – den wichtigsten Literaturpreis des Landes.

Matias Riikonen, geboren 1989, ist ein finnischer Schriftsteller. Er hat Literatur an der Universität Helsinki studiert. Bereits sein Debütroman wurde 2012 für den Helsingin-Sanomat-Literaturpreis nominiert. „Matara“ ist seine erste Publikation in deutscher Übersetzung.

Eine Kooperation des Karl Rauch Verlags und der Buchhandlung Bittner.

© Autorenfoto: Liisa Takala

nach oben