„Verführung – Verbrechen – Vergangenheit“  
Lesung mit Petra Reategui und Dorothea Renckhoff

Datum: Donnerstag, 21.10.2021 um 19 Uhr
Ort: Stadtbibliothek Köln, Josef-Haubrich-Hof 1, 50676 Köln
Eintritt frei. Voranmeldung unter http://www.stbib-koeln.de/buchung

So stilistisch und thematisch unterschiedlich die Texte von Petra Reategui („Der Grenadier und der stille Tod“) und Dorothea Renckhoff („Silbersalz“) auch sind, sie führen alle ins 18. Jahrhundert. Petra Reategui war bei Archivrecherchen auf Prozessakten eines historischen Kriminalfalls gestoßen und entwickelte daraus ihren Krimi. Sie schildert darin die Atmosphäre in einem aufstrebenden Residenzstädtchen, dessen satte Bürger durch ein Verbrechen unvermutet aus ihrer biederen Behaglichkeit gerissen werden. Dorothea Renckhoff versetzt den Piraten John Silver aus Stevensons berühmtem Abenteuerroman „Die Schatzinsel“ von der Südsee in ein bitterarmes, von Krankheiten heimgesuchtes Alpendorf. Die schillernde Figur des Seeräubers, der dort als großer Herr auftritt, fasziniert die Menschen im abgelegenen Tal, und sein Gold weckt eine Gier in ihnen, die alle Beziehungen vergiftet. Im spannenden Wechselspiel locken die beiden Autorinnen in eine vergangene Zeit, die aktueller ist, als es den Anschein hat.

Petra Reategui studierte Dolmetschen und Soziologie und war viele Jahre als Radiojournalistin unterwegs. Heute lebt sie als freie Autorin in Köln und schreibt hauptsächlich historische Romane und Kriminalromane. Sie veröffentlichte u. a. „Moselhochzeit“ (2013), „Weinbrenners Schatten“ (2014) und die Romanbiografie „Hofmaler. Das gestohlene Leben des Feodor Ivannoff“ (2017).

Dorothea Renckhoff arbeitete schon während des Studiums am Bochumer Schauspielhaus und danach an großen und kleinen Theatern als Dramaturgin. Sie veröffentlichte u. a. Hörspiele, Theaterstücke und Libretti (Ruhroper „Das Hexenflosz“ 2010), eine Biografie über Willy Millowitsch (1996) und den Roman „Verfallen“ (2014).

Eine Veranstaltung des LIK-Archivs und der Buchhandlung Klaus Bittner. Mit Unterstützung von PEN-Zentrum Deutschland und Deutscher Literaturfond. © Autorinnen-Foto Reategui: Petra Hartmann, © Autorinnen-Foto Renckhoff: Media Hensel

nach oben