Lest mit uns!

Unsere Buchtipps für den Sommer

Buch des Monats

Die Narren sind auf unserer Seite

Ross Thomas

Gedicht des Monats

Gedicht für den unvollkommenen Menschen

Agi Mishol

Veranstaltungstipp

Jürgen Becker – Nachspielzeit. Sätze und Gedichte

Mittwoch, 28. August um 19:30 Uhr
Literaturhaus Köln, Großer Griechenmarkt 39, 50676 Köln
Moderation: Nadja Küchenmeister
Eintritt: 12,-€ / 10,-€ / Mitglieder 8,-€

VVK: https://literaturhaus-koeln.de/programm/juergen-becker-nachspielzeit/

Mit seinen neuen Gedichten, entstanden 2022/23, setzt Jürgen Becker ein Schreiben fort, das seine Motive vor allem im Wahrnehmen des Augenblicks, im Erleben des Alltags findet. So offenkundig dieses Schreiben von der Gegenwart bestimmt wird, fortwährend mischt sich ein Früher ein, die Anwesenheit des Vergangenen. Die Sätze, die Gedichte, die dabei entstehen, erzählen zumeist von vertrauten Selbstverständlichkeiten, die doch allesamt ungewiss und vom Verschwinden bedroht sind. Und wo Krisen und Kriege im Alltag spürbar werden, hält der Autor an den Hoffnungen fest. „Hoffen wir auf einen trockenen Sommer, auf Heu und Stroh, auf Gas in den Häfen und Kirschen für den Kirschpfannkuchen. Hoffen hat immer Saison…“
Jürgen Becker schreibt, in einem unverwechselbaren Sound, Selbstgespräche für Zuhörer. Sie können Spuren finden, Zugänge in die eigene Biografie. Seine Kriegs- und Nachkriegskindheit korrespondiert mit den Erinnerungen seiner Generation, seine aktuelle Erfahrung mit den Wahrnehmungen der Zeitgenossen, die nicht mehr so jung sind. „Jeder Tag schreibt mit, und er lässt seine Mitschrift nicht jeden Tag lesen.“ Und das heißt auch, dass immer ein Schweigen mitspricht, wo Vergessenes keine Wörter findet, Verdrängtes nicht sprechen will.

Jürgen Becker wurde 1932 in Köln geboren und verbrachte dort seine Kindheit. Während der Kriegs- und Nachkriegsjahre, zwischen 1939 und 1947, lebte er in Erfurt. Nach Aufenthalten in Osterwieck/Harz und Waldbröl kam er 1950 nach Köln zurück. 1953 Abitur. Nach kurzem, abgebrochenem Studium begann er seine Existenz als freier Schriftsteller; seinen Lebensunterhalt bestritt er jahrelang mit wechselnden Tätigkeiten, als Arbeiter und Angestellter, als Werbeassistent und Journalist. Er arbeitete für den WDR und in den Verlagen Rowohlt und Suhrkamp. Zwanzig Jahre lang, bis 1993, leitete er die Hörspielredaktion des Deutschlandfunks. Sein Werk wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u.a. erhielt er den Preis der Gruppe 47, den Literaturpreis der Bayerischen Akademie der schönen Künste, das Stipendium der Villa Massimo, den Bremer Literaturpreis, den Heinrich-Böll-Preis. Jürgen Becker ist Mitglied der Akademie der Künste in Berlin-Brandenburg, der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, der Mainzer Akademie der Wissenschaften und der Literatur, sowie des PEN-Clubs. 2001 erhält er für seinen Roman „Aus der Geschichte der Trennungen“ den Uwe-Johnson-Preis, der von der Mecklenburgischen Literaturgesellschaft vergeben wird. 2006 wird er für sein Prosa-Werk, insbesondere den Journalroman „Schnee in den Ardennen“, mit dem Hermann-Lenz-Preis ausgezeichnet, 2009 erhält er den Schiller-Ring. 2014 wird Jürgen Becker als „maßgebliche Stimme der zeitgenössischen Poesie“ mit dem Georg-Büchner-Preis geehrt.

Eine Kooperation des Literaturhauses Köln, des LiK-Archivs der Stadtbibliothek Köln und der Buchhandlung Bittner.

Veranstaltung

5. Kölner Bücherfest

Sonntag, 1. September von 11-18 Uhr
Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, 50678 Köln

Wie auch in den letzten Jahren steht die Begegnung mit dem Buch im Vordergrund.
Kölner Buchhandlungen und Verlage zeigen ihre vielfältigen Sortimente und abwechslungsreiche
Lesungen bieten Wissenswertes, Literarisches und Unterhaltsames für Groß und Klein.


https://forum-independent.de/koelnerbuecherfest/

Neues aus dem Verlag

Frederick Cooper
Machtbeziehungen in kolonialen Kontexten: Initiativen von oben, von unten und dazwischen

Thyssen Lectures 2022 – 2026
Zweisprachige Ausgabe (Deutsch, Englisch), 78 Seiten, Verlag der Buchhandlung Klaus Bittner 2024, 12,- €
ISBN: 978-3-926397-62-1

5plus Magazin

No. 30
„Utopia, Utopia“

Die neue Ausgabe des 5plus Magazins.

Ab dem 16.04.24 kostenfrei bei uns und in allen anderen 5plus Buchhandlungen erhältlich.

https://www.bundesregierung.de/breg-de/bundesregierung/staatsministerin-fuer-kultur-und-medien

nach oben