Buchtipps für Kinder & Jugendliche

Kinder

Michael Escoffier und Matthieu Maudet

Der Nächste, bitte!

Empfohlen von

Alle gehen zum Arzt, ob mit Bauchweh, Halsweh oder Zahnschmerzen. Aber was passiert im Wartezimmer? Als Erster wird das Krokodil hineingerufen: Es hat Zahnschmerzen. Kein Wunder, Lutscherstängel stecken zwischen seinen Zähnen. Dann kommt der Elefant an die Reihe. Ihn plagt Rüsselweh. Klar, ein Kaugummi verstopft alles und muss raus. Schließlich klagt der Wolf über Bauchschmerzen. Ein Blick in seinen Schlund verrät, warum. Weiter lesen…

Lilia

Entenblau

Empfohlen von

Der blaue Teich – ein Ort der Erinnerung. Die blaue Ente und das kleine Krokodil begegnen sich dort. Die Ente nimmt das Krokodil auf und zieht es wie ihr eigenes Kind groß. Gemeinsam sind sie glücklich. Doch eines Tages beginnen die Erinnerungen der Ente zu verblassen. Von Tag zu Tag wird sie hilfloser. Das Krokodil kümmert sich liebevoll um die Ente, ist für sie da, so wie die Ente für das Krokodil da war. Weiter lesen…

Julie Völk

Zur Zeit, wo das Wünschen noch geholfen hat.

Empfohlen von

Die Künstlerin Julie Völk nimmt uns mit an verwunschene Gewässer, führt uns durch dichte Wälder und wundersame Berglandschaften, sie zeigt uns verzauberte Gärten und lässt uns staunen über geheimnisvolle Häuschen und prächtige Paläste. Dieses bibliophile Schmuckkästchen führt uns in die Märchenwelt der Brüder Grimm. Weiter lesen…

Ulrich Hub

Lahme Ente, blindes Huhn

Empfohlen von

Dies ist die Geschichte von einer lahmen Ente und einem blinden Huhn, die sich zusammen auf die Reise nach einem Ort machen, an dem der geheimste Wunsch in Erfüllung gehen soll. Als sie nach einer Reihe aufregender und erstaunlicher Abenteuer endlich am Ziel angekommen sind – aber man soll ja nicht gleich das Ende verraten. Weiter lesen…

Noora Kunnas und Teemu Juhani

Flora Salmanteri und die Mini-Piraten

Empfohlen von

Lilli und Mikko verbringen die Ferien bei ihrem Onkel Jim, der Kinder partout nicht ausstehen kann. Zum Glück lernen sie seine liebenswerte Nachbarin Flora Salmanteri kennen. Die alte Dame entpuppt sich als ziemlich außergewöhnliche Oma: sie wohnt mit Pedro, einem sprechenden Hahn in Lederjacke, zusammen, singt in der Band „Die urigen Walrösser“, und produziert für ihren schrulligen Freund Kapitän Holzbein-Vorstehen lustige Mini-Piraten aus dem 3-D-Drucker. Weiter lesen…

Michael Morpurgo und Benji Davies

Der Leuchtturmwärter und ich

Empfohlen von

Allen Williams ist auf einem Schiff von New York nach Liverpool unterwegs, als es in der Nähe eines Leuchtturms Schiffbruch erleidet. Benjamin Postlethwaite, der Leuchtturmwärter, rettet die Passagiere aus dem eisigen Meer. Als Allen die Insel verlässt, schenkt ihm Benjamin ein selbstgezeichnetes Bild eines Schiffes. Auch Jahre später kann Allen das Bild und den alten Leuchtturmwärter nicht vergessen. Weiter lesen…

Aleksandra Mizielinska, Daniel Mizielinski und Natalia Baranowska

Alle Welt zu Tisch.

Empfohlen von

Frankreich bedeutet für viele Käse, Peru Ceviche, Argentinien Steaks, Japan Sushi. Die Prägung unserer Kultur durch Essen und Trinken ist immens. Warum in Norwegen Lachs  eine solche Rolle spielt, seit wann in Italien Pizza gegessen wird (oder in Berlin Döner), warum Glückskekse in China unbekannt sind, wie die Paprika nach Ungarn kam und Äthiopien den Kaffee wiederentdeckte, welchen Einfluss Klima, Religionen, Böden oder Migrationsbewegungen auf vieles haben, erklärt dieses Buch Kindern anhand von 26 Ländern. Weiter lesen…

Lev Grossman

Der Silberpfeil. Die abenteuerliche Reise in einem magischen Zug

Empfohlen von

Kate führt ein schönes Leben mit ihren Eltern und ihrem kleinen Bruder Tom – wenn nicht alles so fürchterlich langweilig wäre! Als sie zu ihrem elften Geburtstag einen echten Zug geschenkt bekommt, kann sie ihr Glück kaum fassen. Mit dem „Silberpfeil“ beginnt für Kate und Tom eine unglaubliche Reise, die durch grüne Dschungelwälder und trockene Wüsten führt, über blaue Meere und schneebedeckte Berge. Weiter lesen…

Alexandra Litwina und Anna Desnitskaya

Von Moskau nach Wladiwostok. Eine Reise mit der Transsibirischen Eisenbahn

Empfohlen von

9288 Kilometer führt die Transsibirische Eisenbahn einmal quer durch Russland. Über 140 Bahnhöfe befinden sich an der Strecke, Millionen von Menschen leben in den kleinen Orten und großen Metropolen entlang der Trasse. In diesem Buch stellen rund 80 von ihnen – die meisten Kinder – ihre Heimat vor. Sie erzählen, wo sie gerne hingehen, was sie in ihrer Freizeit machen und welche Sehenswürdigkeiten und Spezialitäten es hier gibt. Weiter lesen…

Lisa Krusche

Das Universum ist verdammt groß und supermystisch

Empfohlen von

Gustav spricht nicht mehr. So lange, bis seine Mutter „den Mann“ aufgibt, der eh bald wieder weg sein wird. Charles kratzt Gustavs Stummheit nicht, sie will mit ihm losziehen, um seinen Vater zu finden. Und Gustavs Opa kommt mit auf die Reise, die sie quer durch Europa führt, von Berlin bis nach Istanbul. Und während Gustav immer wieder zweifelt, ist Charles überzeugt von der supermystischen Kraft des Universums und dass am Ende alles gut werden kann. Weiter lesen…

Jugendliche

Éléonore Devillepoix

Die Stadt ohne Wind. Arkas Reise

Empfohlen von

Mit ihrem treuen Pferd ist Arka auf dem gefährlichen Weg in das sagenumwobene Hyperborea. Die 13-jährige Kriegerin sucht dort ihren Vater, den sie noch nie gesehen hat. Die Stadt ist ein geheimnisvoller Ort, sie liegt im rauen Gebirge und wird von einer magischen Kuppel geschützt. Sie ist außerdem die letzte Stadt, in der Magie noch erlaubt ist. Einer der mächtigen Magier soll Arkas Vater sein. Doch das abgeschottete Leben der großen Magier in den hohen Türmen macht es Arka fast unmöglich, ihn zu finden. Einen überraschenden Verbündeten findet sie in dem Magier Lastyanax. Weiter lesen…

Paola Mendoza und Abby Sher

Sanctuary. Flucht in die Freiheit

Empfohlen von

USA, 2032: Alle Bürger*innen werden durch einen ID-Chip überwacht. Es ist beinahe unmöglich, undokumentiert zu leben, doch genau das tut die 16-jährige Vali. Nachdem sie aus Kolumbien geflohen ist, hat sich ihre Familie ein Leben in Vermont aufgebaut. Als jedoch der ID-Chip ihrer Mutter nicht mehr funktioniert und ihre Stadt nach Undokumentierten durchsucht wird, müssen sie fliehen. Weiter lesen…

Véronique Petit

Sechs Leben

Empfohlen von

„Sechs Leben“ hat er, mehr als alle anderen. Damit ist Gabriel quasi unsterblich und fühlt sich wie im Rausch. Er hat das große Los gezogen, denkt er, und hebt im wahrsten Sinne ab. Heimlich erfüllt er sich seinen Traum vom Fliegen mit dem Fallschirm, und schlägt tödlich auf: nur noch fünf. Noch vier, drei, zwei … Gabriel verliert Leben um Leben – fahrlässig, naiv, sinnlos – und steht wie aus dem Nichts vor der Frage, was wirklich zählt. Weiter lesen…

nach oben